DEUTSCH | ENGLISCH
Beate Wolff wurde 1987 in Solingen geboren. Künstlerisch beschreitet sie seit ihrer Jugend vielseitige Pfade, sei es auf dem Cello, der Blockflöte oder Trompete, sowie als Mitwirkende in Theater- und Tanzproduktionen. 
Nach einem Musik- und Tanzpädagogikstudium am Mozarteum in Salzburg studierte sie Jazzcello an der Hochschule der Künste in Arnheim bei Michael Gustorff. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Bundeswettbewerbs "Jugend Musiziert" und erhielt 2004 ein Orchesterstipendium im "Williamsburg Youth Orchestra" Virginia, USA.
Als Musikerin erforscht sie die Möglichkeiten des Cellos und der eigenen Stimme und bricht gerne mit den klassischen Konventionen des Streichinstruments. Dies tut sie seit vielen Jahren vor allem in Jazz- und Popensembles, sowie in CD-Produktionen, zum Beispiel mit dem Streichquartett "DASKwartett" und bei Engagements als Bühnenmusikerin am Düsseldorfer Schauspielhaus und als Mitglied in einer Kindertheaterproduktion des Oldenburger "Theater im Zelt". Beate Wolffs musikalische Aktivitäten, die Liebe zum Reisen und die Freude an interdisziplinären Kunstprojekten, vor allem die Verknüpfung von Bewegung und Musik, führten sie in den vergangenen Jahren unter anderem nach Athen, Paris und Kopenhagen, wo sie mit verschiedenen Tanz- und Musikgruppen auftrat.
Spaß an Geschichten, Dramatik, exotischen Orten und anderen Kulturen bieten den Nährboden für Klanglandschaften, welche sie in den Kompositionen von Linn Meissner zum Ausdruck bringen kann.